Blick auf den Lac Beauvert zu Füßen der kanadischen Rocky Mountains in Jasper. Foto: M. Trinius

Klare Seen, gigantische Berge, cooles City-Feeling: Naturwunder und tolle Erlebnisse erwarten dich im Bundesstaat Alberta in Kanada. Schau dir die faszinierende Region um Edmonton und Jasper selbst an - mit direkter Flugverbindung ab Deutschland!

Die Lichter der Stadt glitzern in der Ferne, als das Flugzeug zum Landeanflug in Edmonton ansetzt. Es ist später Abend im kanadischen Bundesstaat Alberta. Wir sind von Deutschland mit Zwischenstopp in Vancouver hierhin geflogen - und jetzt kann eine faszinierende Reise beginnen! Diese ist übrigens zukünftig noch komfortabler planbar: Jetzt gibt es ganz neu einen Direktflug von Frankfurt nach Edmonton, ohne Umsteigen.

Schnell den Mietwagen abholen und los geht's in Richtung Stadtzentrum von Edmonton. Dort ist unser Hotel schon gebucht. Wir fahren über den Highway in Richtung der Hochhäuser, hinein ins Herz der Stadt. Nach dem Einchecken dauert es nicht lange, bis wir in den bequemen Betten des stylishen Stadthotels JW Marriott Edmonton einschlummern. Perfekt, um neue Energie für die Stadterkundung am nächsten Tag zu tanken.

Blick auf die Skyline von Edmonton. Foto: Marita Trinius
Blick auf die Skyline von Edmonton. Foto: Marita Trinius

Im Herzen von Edmonton

Am hellichten Tag lassen sich die Dimensionen von Edmonton noch besser erkennen. Wir befinden uns im Finanz- und Geschäftsdistrikt der Stadt, rundherum glänzen die Fassaden von Hochhäusern in der Sonne. Nach einem köstlichen Frühstück mit deftigem Rührei, frischem Obst, großem Kaffee und einer grandiosen Aussicht auf die Skyline erkunden wir frisch gestärkt das Viertel. Rote Backsteinhäuser wechseln sich ab mit modernen Hochhäusern, die Straßen sind weitläufig und der Verkehr läuft eher gemütlich ab. Hier und da riecht es nach frischem Kaffee aus einem Café, das Wetter ist mild und lädt dazu ein, ausgiebig zu flanieren und zu fotografieren.

Kulinarisch verwöhnt werden wir im im Restaurant Baijiu mit einer modernen, asiatisch inspirierten Küche - die Gerichte sind schon beim Hingucken eine Augenweide und schmecken zu unserer großen Freude auch noch sensationell lecker. Ein Eishockey-Spiel mit den Weltstars der Edmonton Oilers gegen die Calgary Flames im Stadion Rogers Place rundet den Tag ab. Die super Stimmung im Stadion und ein verdienter Sieg der Edmonton Oilers tragen zu einem gelungenen Auftakt in Edmonton bei.

Trendy: Old Strathcona in Edmonton. Foto: M. Trinius
Trendy: Old Strathcona in Edmonton. Foto: M. Trinius
Laden- und Ausgehmeile in Edmonton. Foto: M. Trinius
Laden- und Ausgehmeile in Edmonton. Foto: M. Trinius
Stylish dinieren im JW Marriott Edmonton. Foto: M. Trinius
Stylish dinieren im JW Marriott Edmonton. Foto: M. Trinius

Fahrt mit der Tram über die Hochbrücke

Der nächste Tag der Erkundung von Edmonton führt uns nach Old Strathcona. Das historische Viertel ist beliebt wegen seiner vielen kleinen Geschäfte, Cafés und Restaurants. Und nicht zuletzt berühmt für den großen Bauernmarkt mit frischen Produkten aus der Region in der weitläufigen Markthalle. Beim Besuch von Old Strathcona gilt auch ein wenig die Devise "Der Weg ist das Ziel". Denn für die Fahrt dorthin besteigt man am besten die historische Straßenbahn aus dem Jahr 1900 - sie ist zugleich die Straßenbahn, die als höchstgelegene der Welt einen Fluss überquert. Die Fahrt auf die andere Seite des North Saskatchewan Rivers macht uns richtig Spaß: Vom Waggon eröffnet sich ein grandioser Blick über die Brücke auf Edmonton und die wunderschöne umgebende Landschaft - gemütliches Gerappel der alten Bahn inklusive. 

Gemütlicher Ausflug zum Farmers Market

Old Strathcona selbst ist ein kleines Juwel, das bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt ist. In der Markthalle herrscht ein geschäftiges und sehr freundliches Treiben. Die Verkäufer an den Marktständen sind immer zu einem Schwätzchen bereit und Probieren ist erwünscht. Frische Früchte und knackige Gemüsesorten aus der Region, selbstgebrauter Gin, Dörrfleisch für Hunde, duftendes selbstgebackenes Brot und jede Schmuck und Deko fürs Zuhause warten hier auf die Käufer. Drumherum laden kleine Geschäftsstraßen zum Shoppen und Kaffeetrinken ein. Das Viertel strahlt Gemütlichkeit aus, Entspannen fällt beim Bummel durch Old Strahtcona ganz leicht. 

Mit der historischen Tram nach Strathcona fahren. Foto: M. Trinius
Mit der historischen Tram nach Strathcona fahren. Foto: M. Trinius
Beliebt: der Farmer's Market in Old Strathcona. Foto: M.Trinius
Beliebt: der Farmer's Market in Old Strathcona. Foto: M.Trinius
Gin für jede Lebenslage auf dem Farmer's Market. Foto: M. Trinius
Gin für jede Lebenslage auf dem Farmer's Market. Foto: M. Trinius

Tour durch den Elk Island National Park

Die Reise führt weiter von Edmonton nach Jasper in die Rocky Mountains, auf der 4-stündigen Fahrt machen wir einen Zwischenstopp im Elk Island National Park. Das UNESCO-Biosphären-Reservat ist berühmt für seine Bisonherden, die dort leben. Park-Wissenschaftlerin Rachel weiß viel Interessantes aus der Geschichte der mächtigen Säugetiere zu berichten. Wir erfahren, dass es einst 30 Millionen Bisons in Nordamerika gab. Nachdem sie fast ausgerottet wurden, gibt es heute in ganz Nordamerika wieder rund 300.000 Tiere, im Park leben ca. 1.000 Bisons. Sie werden jedes Jahr nach Geschlecht und Alter bestimmt und regelmäßig in andere Herden ausgesiedelt. Das Bisonzählen ist ein aufregendes Erlebnis, denn zuvor müssen die Herden in Gatter zusammengetrieben werden, nach guter alter Cowboy-Manier.

Elk Island hat aber nicht nur die Bisons, sondern auch einen romantischen See mit hellem Sandstrand. Wir sind früh da und der Strand ist noch recht leer, füllt sich an Wochenenden und in den Ferien aber wohl sehr gut. Im See liegt eine kleine mit Tannen bewachsene Insel, das blaue Wasser plätschert leicht ans Ufer, Kanufahrer ziehen gemächlich ihre Bahnen. Es ist ein idyllisches Fleckchen, das wir nur ungerne verlassen. Doch wir fahren weiter, Jasper wartet!

Auf Hochwegen über die Bison-Gatter im Elk Island Park. Foto: A. Beck
Auf Hochwegen über die Bison-Gatter im Elk Island Park. Foto: A. Beck
Der Strand im Elk Island Park ist feinsandig. Foto: M. Trinius
Der Strand im Elk Island Park ist feinsandig. Foto: M. Trinius

ALLES RUND UM DEINE REISE NACH ALBERTA

Anreise:

Neuer Direktflug mit Condor ab 26.05.2023 ab Frankfurt 

Vor Ort in Alberta: 

Infos zu Edmonton: Explore Edmonton

Infos zu Jasper / Jasper-Nationalpark: Tourism Jasper 

Traumtage in der Jasper Park Lodge

Je näher wir Jasper kommen, desto näher kommen uns die Berge. Sie werden immer höher, größer und majestätischer. Wir sind fasziniert von den Rocky Mountains, schon beim ersten Anblick der Bergketten. Unser Ziel ist die Fairmont Jasper Park Lodge, von der aus wir den Jasper National Park erkunden wollen. Er ist der größte in den kanadischen Rocky Mountains mit einer Fläche von 11.000 Quadratkilometern. Als Teil des UNESCO-Welterbes ist der Park der perfekte Ausgangspunkt für Wanderer, Entdecker, Tierbeobachter, Motorradfahrer und Ruhesuchende.

Bei Ankunft in der Lodge spüren wir sofort die Ruhe und Schönheit, die von diesem Flecken Erde ausgeht. Malerisch am Lac Beauvert gelegen, bietet die luxuriöse Lodge viele Spazierwege und Aussichtspunkte, darüber hinaus einen Bootsverleih für romantische Fahrten auf dem See. Unser Zimmer liegt in einem urigen Bungalow aus Naturstein und Holz, innen mit Kamin ausgestattet. Auch wenn die Tage angenehm warm sind, nutzen wir am kühleren Abend gerne den knisternden Kamin. Der beheizte Außenpool lädt dazu ein, sich einfach mal im Wasser treiben zu lassen - mit wunderschöner Aussicht auf den See und die Rocky Mountains.

Idyllisch gelegen: die Fairmont Jasper Park Lodge. Foto: M. Trinius
Idyllisch gelegen: die Fairmont Jasper Park Lodge. Foto: M. Trinius

Die Natur hautnah im Hotel erleben

Der Weg zum Frühstück am nächsten Morgen ist schon ein Erlebnis. Ein Wanderpfad führt von unserem gemütlichen Bungalow am Seeufer entlang zur Hauptlodge, in der wir frühstücken wollen. Der Boden knirscht leicht unter unseren Füßen, ansonsten wirkt alles sehr ruhig, die Natur scheint noch zu schlafen. Und da steht plötzlich die Elchkuh vor uns, die großen Ohren gespitzt, die großen dunklen Augen wachsam auf uns gerichtet. Wir gehen ruhig weiter und bewundern das schöne Tier, das am Ufer im seichten Wasser steht und vermutlich ebenso neugierig ist wie wir... Diese Begegnung am frühen Morgen hätten wir nicht erwartet und freuen uns beim Genuss köstlicher Croissants auf das, was der Tag noch bringt!

Zimmer in Bungalows mit Kamin am Seeufer. Foto: M. Trinius
Zimmer in Bungalows mit Kamin am Seeufer. Foto: M. Trinius
Blick über die Terrasse der Jasper Park Lodge. Foto: M. Trinius
Blick über die Terrasse der Jasper Park Lodge. Foto: M. Trinius
Blick auf Fairmont Jasper Park Lodge mit Lac Beauvert. Foto: Accor
Blick auf Fairmont Jasper Park Lodge mit Lac Beauvert. Foto: Accor

5 Seen entspannt erwandern

In der Lobby wartet schon Christian von Canadian Skyline Adventures auf uns. Er leitet die gleichnamige Agentur, die Jasper-Besuchern unvergessliche Wandererlebnisse im Jasper Nationalpark bieten möchte. Zahlreiche Wanderrouten führen durch den Nationalpark, vom leichten Wander-Level bis hin zur anspruchsvollen Kraxel-Tour. Chris hat für uns die 5-Seen-Route herausgesucht. Die ca. 3-stündige Tour führt, wie der Name schon verrät, zu fünf Seen, die schlicht den Namen "See 1", "See 2" usw. tragen. Wir wandern los und tauchen ein in das Dickicht der hohen Tannen, schlanken Birken und mannshohen Ginsterbüsche. Der Pfad windet sich über Stock und Stein, über Wurzeln und Brücken, bergauf und bergab - aber nie so, dass das Laufen zu anstrengend wird.

Wir wandern von See zu See und lassen uns in der Bann der kleinen fünf Schönheiten ziehen. Die Seen haben unterschiedliche Formen - rund, länglich oder tropfenartig - und liegen eingebettet in Felsen oder Tannenwäldern. Doch alle fünf begeistern mit türkisblauem Wasser, das in der Sonne schon fast magisch leuchtet. An jeder Wegbiegung eröffnen sich neue faszinierende Blickwinkel in der verschwiegenen Seenlandschaft. Wir treffen nur hier und da auf andere Wanderer und haben die Natur gefühlt für uns alleine. Bevor es an den Rückweg geht, breitet Chris an einer Quelle ein Picknick mit Tee und Kuchen aus. Das tut gut und wir lassen uns Zeit, in der Naturidylle zu schwelgen.

Türkis leuchtet das Wasser der 5 Seen. Foto: M. Trinius
Türkis leuchtet das Wasser der 5 Seen. Foto: M. Trinius
Über Stock und Stein geht's auf dem 5 Lakes Trail. Foto: M. Trinius
Über Stock und Stein geht's auf dem 5 Lakes Trail. Foto: M. Trinius
An See 5 in Jasper angekommen. Foto: M. Trinius
An See 5 in Jasper angekommen. Foto: M. Trinius

Road-Movie im Beiwagen der Harley Davidson

Ein ausgefallenes Erlebnis auf drei Rädern erwartet uns bei den Jasper Motorcycle Tours. Der fahrbare Untersatz für die Tour durch die Rocky Mountains ist eine chromblinkende Harley Davidson mit Beiwagen. Ein Platz ist auf dem Sozius zu vergeben, einer im Beiwagen, Fahrer Rob sitzt vorne und lenkt uns bei knatternde Harley-Sound auf der Landstraße in Richtung Marmor Basin.  Bevor es losging, wurde jeder von uns eine schwarzen Lederkluft aus Hose, Weste und Jacke gesteckt, die Haare mit einem Tuch zurückgebunden - fertig war das Rocker-Outfit! Auf der Fahrt bergauf und bergab lernen wir die beheizbaren Lederjacken zu schätzen, der Fahrtwind ist kühler als gedacht an diesem warmen Tag.

Die Landstraße führt mal schnurgerade, mal in vielen Kurven durch traumhaft schöne Waldlandschaften. Wir überqueren kleine sprudelnde Flüsse und erhaschen immer wieder tolle Ausblicke auf die Berge und den Athabasca River. Schließlich macht Rob mit uns an einem Rastplatz direkt am Fluss Halt, das eisblaue Wasser rauscht hier kraftvoll durch das Flussbett. Wackersteine und heller Sand säumen das Ufer, wir gehen darauf ein Stück flussabwärts, wo der Strom in schönstem Hellblau in der Sonne glitzert. Der perfekte Stopp, um Fotos zu machen und die Schönheit der Landschaft aufzusaugen. Bei einem zweiten Stopp zeigt Rob uns den Lake Beauvert von der anderen Seite, von dort haben eine schöne Sicht über den ganze See und auf unsere idyllisch gelegene Lodge. Ein wunderschöner Abschluss der coolen Harley-Tour rund um Jasper.

Blick auf den Athabasca River und Pyramid Mountain. Foto: Alex Beck
Blick auf den Athabasca River und Pyramid Mountain. Foto: Alex Beck
Motoradtrip mit den Jasper Motorcycle Tours: Foto: privat
Motoradtrip mit den Jasper Motorcycle Tours: Foto: privat

Den Reiz der Langsamkeit entdecken

Deutlich geruhsamer geht es bei dem Kanu-Ausflug mit Wild Current Outfitters zu. Mike, Mitinhaber der Agentur für Kanu-Touren im Jasper, wartet schon am Ufer des Pyramid Lake auf uns. Neben ihm liegt ein Bilderbuch-Kanu aus edlem Holz, glänzend, groß und mit viel Sitzplatz ausgestattet. Wir steigen ein, Mikes kleine Hündin Cleo darf auch mit ins Kanu, und schon paddeln wir hinaus. Der See liegt ruhig, das Kanu gleitet sanft dahin, nur der leichte Wind und das leise Platschen des eintauchende Paddels sind zu hören. Plötzlich sehen wir zwei schwarze Köpfe im Wasser - sie entpuppen sich als Biber, die nebeneinander durch den See schwimmen, Was für ein Glück, die possierlichen Tiere inmitten der wunderschönen Natur sehen zu können.

Vom See aus bietet sich ein tolles Panorama auf die zahlreichen Gipfel rund um Jasper. Die Berge beeindrucken uns immer wieder, sind aufgrund des warmen Wetters frei von Schnee und erschließen sich dem Betrachter in ihrer ganzen Schönheit. An einem verschwiegenen, feinsandigen Strand, der nur mit dem Boot zu erreichen ist, machen wir eine Paddel-Pause, Mike hat ein Picknick vorbereitet mit Teilchen und Streuselkuchen aus einer lokalen Bäckerei, so lecker! Wir relaxen in der Nachmittagssonne, auf ein paar dicken Ästen sitzend, die Zehen im Sand. Auch wenn wir langsam zurückpaddeln müssen, möchten wir gar nicht weg von dem friedlichen, sonnigen Plätzchen. Diese tiefenentspannte Kanu-Tour wird uns in Erinnerung bleiben.

Kanu-Trip auf dem Pyramid Lake. Foto: M. Trinius
Kanu-Trip auf dem Pyramid Lake. Foto: M. Trinius
Strand-Picknick mit Guide Mike am Pyramid Lake. Foto: M. Trinius
Strand-Picknick mit Guide Mike am Pyramid Lake. Foto: M. Trinius

Oben ist es immer am schönsten

Auch die schönste und faszinierendste Reise geht mal zu Ende, doch bevor wir Jasper verlassen, wollen wir uns die Stadt und die Weite des Nationalparks noch von oben ansehen. Das geht - mit einer Gondelfahrt mit der Jasper Skytram auf die Bergstation des Whistler Mountain. Die Gondel aus dem Jahr 1963 wurde hauptsächlich mit Komponenten aus Deutschland gebaut und hat seitdem über 6 Millionen Besucher nach oben gebracht. In nur 7 Minuten Fahrt kommen wir auf 2.262 Metern Höhe an. Das Panorama ist überwältigend: Wir blicken auf Bergketten der Rocky Mountains mit mächtigen Gipfeln, wir sehen im Tal türkisblaue Seen, von Gletscherwasser gespeiste Flüsse und mittendrin die Stadt Jasper. Diesen Anblick nehmen wir im Herzen mit. Wir kommen bestimmt wieder, denn es gibt noch so viel zu entdecken in Alberta!

Mit Jasper Skytram zum Whistler Mountain gondeln. Foto: A. Beck
Mit Jasper Skytram zum Whistler Mountain gondeln. Foto: A. Beck
Blick vom Mount Whistler auf die Rocky Moutains. Foto: M. Trinius
Blick vom Mount Whistler auf die Rocky Moutains. Foto: M. Trinius

Food-Tipps von GLOBISTA

Sandwiches zum Verlieben

Das Leckerste vom Leckersten bei Sandwiches: Wer sie liebt, gerollt, gestapelt, in Burger-Form, sollte bei Farrow Sandwiches in Edmonton vorbeischauen! Die Sandwiches werden dort super frisch mit lokalen Produkten als wahre Köstlichkeiten mit Fleisch, vegetarisch oder vegan zubereitet. 10542 Jasper Ave Edmonton AB, tägl. von 8-15 Uhr. Farrow Sandwiches

 

Brauhaus-Schmaus & Bierprobe

In der Jasper Brewing Company kann man nicht nur gemütlich draußen sitzen und beim Essen das Treiben der Stadt beobachten, sondern auch mit mit Bergwasser gebrautes Bier verkosten. Auf der Karte stehen deftige Fleischgerichte, überbackene Nachos, Tacos oder Veggie-Bowls. Yummie! Jasper Brewing Company

 

Bella Italia in Jasper

In der luxuriösen Fairmont Jasper Park Lodge gelegen, begeistert die Trattoria Orso mit modern interpretierter italienischer Küche. Mit Panorama-Blick auf den Lake Beauvert und die Berge genießen Gäste hier selbstgemachte Trüffel-Ravioli, frische Bachforelle oder zarte Bison-Lende. Orso Trattoria

Globista-Blog-Autorin Marita Trinius. Foto: Alex Beck

Geschrieben von

Marita Trinius

Die GLOBISTA-Autorin hat sich auf Anhieb in die kanadische Provinz Alberta verliebt. Das entspannte Stadtleben in Edmonton und die überwältigende Natur in Jasper bilden ein unschlagbares Duo. Hier werden Kanada-Träume wahr! 

Über GLOBISTA

Wir machen Reisen!
Als GLOBISTA-Team kümmern wir uns rund um die Uhr darum, dass unser Angebot für Sie die besten Reisen zum besten Preis bietet – mit einem ansprechenden Auftritt im Prospekt und Internet, flankiert von einem Blog mit spannenden Reiseberichten.

NEUESTE ARTIKEL

10. Oktober 2022

Norwegens Fjorde

Freuen Sie sich auf spannende Einblicke und gute Gründe wieso Sie die Fjorde Norwegens für sich entdecken sollen.

zum Artikel
22. September 2022

Istanbul

Das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Türkei am Bosporus besticht durch seinen einzigartigen Charme, der aus seiner Vielseitigkeit hervorgeht. Moderne und Historik sind hier vereint.

zum Artikel
21. Juni 2022

Tessin

Palmen und schneebedeckte Berge, Promenaden am See und Wanderpfade entlang wilder Flüsse, stille Bergdörfer und Orte mit klangvollen Namen: Das Tessin ist unglaublich vielfältig.

zum Artikel

©GLOBISTA 2023. Alle Rechte vorbehalten.